Die Brauereipferde gehören zu Feldschlösschen wie Hopfen und Malz zum Bier. Im eigenen Schloss-Stall von Feldschlösschen in Rheinfelden leben acht Brauereipferde. Die je rund 900 kg schweren belgischen Kaltblüter sind vor allem bekannt für ihre Auftritte mit dem imposanten Sechsspänner – das einzige Bierfuhrwerk der Schweiz, das von sechs stämmigen Brauereipferden gezogen wird. Das Gespann mit Fasswagen ist national bei Umzügen, Messen, Jubiläen und weiteren Festanlässen zu sehen.

Unter der Woche liefern sie mit dem Zweispänner Bier und Getränke an unsere Kunden in der Altstadt von Rheinfelden.  

Aramis  Geronimo  Hektor  Lord 
Brauereipferd Aramis Brauereipferd Geronimo Brauereipferd Hektor Brauereipferd Lord
       
Nero  Nico Pouliche   Roli
Brauereipferd Nero Brauereipferd Nico Brauereipferd Pouliche Brauereipferd Roli

Herkunft der Feldschlösschen-Pferde
Als Kaltblüter bezeichnet man schwere Pferderassen mit ruhigem Wesen, die in erster Linie als schwere Zugpferde eingesetzt werden. Die Pferde im Feldschlösschen-Stall sind teilweise reine Belgier-Brabanter (Trait du Nord), teilweise eingekreuzt mit edlen Boulonnais-Pferden, die aus dem Norden Frankreichs nach Belgien eingeführt wurden und an der Westküste Belgiens eine grosse Ausbreitung fanden. Einige Feldschlösschen-Pferde stammen aus reiner Boulonnais-Zucht ab. Da alle in Belgien geboren und aufgewachsen sind, werden sie als «Belgier» bezeichnet.

Pferdehändler aus Belgien
Seit fast 70 Jahren kauft die Brauerei Feldschlösschen ihre Pferde von der Pferdehändler-Familie Deschildre aus Veurnes, Belgien. Seitdem kommen alle Feldschlösschen-Brauereipferde aus Westflandern. Beim Kauf wird zuerst darauf geachtet, dass es wesensstarke, gutmütige, menschenfreundliche Pferde sind - Pferde mit einem guten Charakter und einer freundlichen Ausstrahlung. Zudem wird grosser Wert auf eine gesunde, robuste Zucht gelegt. Damit sie gut in den Sechsspänner passen, sollen sie fuchsbraun mit hellblonder Mähne sein.

Keine einfache Aufgabe für Jacques Deschildre, denn solche fuchsfarbenen Pferde sind in Belgien selten. Die Zucht der Kaltblutpferde wurde nach Beginn der Motorisierung deutlich kleiner. Es fanden kaum mehr Prämierungen statt. Bauern wie Brauereien kauften keine Kaltblutpferde mehr. Nicht so die Brauerei Feldschlösschen.