03.04.2017 20:00 

Berner Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur trafen sich am 3. April 2017 zum 43. Gurten Osterschoppen. Im Kursaal in Bern ge-nossen über 800 Gäste einen unterhaltsamen Abend mit dem speziell für den Anlass gebrauten Osterschoppenbier. Für die musikalische Unterhal-tung sorgte Oli Kehrli mit Berner Chansons und dem Berner Marsch.

Der «Gurten Osterschoppen» zählt nach dem Zibelemärit zu einem der wichtigsten Anlässe und zu den wichtigsten Traditionen in Bern. Auch dieses Jahr trafen sich am Montagabend, 3. April 2017 über 800 Gäste im Berner Kursaal zum 43. Gurten Osterschoppen, der von der Brauerei Feldschlösschen organisiert wird. Persönlich-keiten aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur genossen den Anlass in lockerer At-mosphäre. Wie es zur Tradition gehört, stiessen die Gäste mit dem speziell für die-sen Abend gebrauten Gurten Osterschoppenbier an.

Die Wirtschaft im Wandel der Zeit
Der CEO der Feldschlösschen Getränke AG, Thomas Amstutz begrüsste in seiner Rede die Berner und Heimweh-Berner zum traditionellen Gurten Osterschoppen. Er ging in seiner Ansprache auf die anstehenden Herausforderungen in der Wirtschaft ein und gab Gedankenanstösse zu fünf Tendenzen: Die Re-Nationalisierung als Gegenbewegung zur Globalisierung, welche eine Abschottung vom Weltgeschehen mit sich bringe. Der zunehmende Mangel an Arbeitsfachkräften und wie man die-sem langfristig entgegnen sollte. Drittens nahm Amstutz den Umgang mit «News» in den Medien unter die Lupe. In der heutigen Zeit würden oberflächliche Push-Nachrichten die tägliche Informationsflut dominieren und die kritische Auseinander-setzung mit den Themen verschwinde mehr und mehr. Als vierte Tendenz nannte der CEO die Überalterung der Schweizer Bevölkerung und fragte, ob es nicht sinn-voll wäre, die ältere Generation in der Arbeitswelt vermehrt zu nutzen. Seine fünfte und letzte Tendenz; die Digitalisierung und Roboterisierung würden die Berufsbilder verändern und die Geschäftsprozesse müssten radikal hinterfragt werden. In den Augen von Thomas Amstutz sei die Schweiz bestens gerüstet, um aus dieser Zeit des Wandels gestärkt hervorzugehen. Zum Schluss betonte er die Wichtigkeit von Anlässen wie dem Gurten Osterschoppen. Hier unterhalte man sich abseits der sozi-alen Medien auf analoge Weise und es fänden wertvolle Debatten statt.

Der Berner Marsch von Chansonnier Oli Kehrli
Musikalisch sorgte der beliebte Chansonnier Oli Kehrli für heitere Stimmung. Kehrli gilt als moderner «Värslischmied» und als einer der wichtigsten Vertreter des zeit-gemässen Berner Troubadours. In seinem Soloauftritt spielte und sang er Berner Chanson-Klassiker. Wie es mittlerweile zur Tradition vom Osterschoppen gehört, gab Oli Kehrli zum Abschluss den Berner Marsch zum Besten. Thomas Amstutz über-reichte ihm dafür eine Urkunde.

Bildmaterial:
http://feldschloesschen.ncag.ch -> Medien-> Osterschoppen 2017

________________________________________________________________


Das Unternehmen Feldschlösschen
Feldschlösschen mit Hauptsitz in Rheinfelden AG ist die führende Brauerei und grösste Getränkehändlerin der Schweiz. Das Unternehmen besteht seit 1876 und beschäftigt 1200 Mitarbeitende an 21 Standorten in der ganzen Schweiz. Mit einem Sortiment von über 40 eigenen Schweizer Markenbieren und einem umfassenden Getränkeportfolio von Mineralwasser über Softdrinks bis Wein, beliefert Feldschlösschen 25‘000 Kunden aus Gastronomie, Detail- und Getränkehandel. Die jährliche Getränkeproduktion liegt bei mehr als 340 Millionen Litern. Der Erfolg von Feldschlösschen gründet auf den fest verankerten Markenwerten: Pionier, Meister, Partner. Sie bilden das beständige Fundament auf dem Feldschlösschen als Marktführer agiert.
www.feldschloesschen.com