19.02.2008 08:00 

Feldschlösschen präsentiert Erfolgszahlen.

Die führende Schweizer Brauerei und Getränkehändlerin, die Feldschlösschen Getränke AG, verzeichnet im vergangenen Jahr ein erfreuliches Wachstum bei Nettoumsatz und Volumen. Der Umsatzzuwachs beim Kerngeschäft der Brauerei, dem Bier, beläuft sich auf 5.6%. Damit baut Feldschlösschen seine führende Position im Markt weiter aus. Das gute Resultat ist u.a. das Ergebnis der konsequenten Umsetzung der Feldschlösschen-Portfoliostrategie und der neuerlichen Steigerung des Exportanteils. Am Hauptsitz in Rheinfelden (AG) laufen die Vorbereitung auf das Highlight in diesem Jahr, die Fussball-Europameisterschaft, auf Hochtouren.

Trotz wettbewerbsintensivem Schweizer Markt verzeichnet Feldschlösschen auch im Jahr 2007 solides Wachstum. Wie CEO Thomas Amstutz heute die Medien in Rheinfelden informierte, steigerte das Unternehmen den Nettoumsatz um 1.4% (Vorjahr +1.1%), den Umsatz beim Bier um 5.6% (Vorjahr +0.9%). Das Biervolumen (exkl. alkoholfreies Bier) erhöhte sich im vergangenen Jahr um 2.2%. Damit fiel das Volumenwachstum von Bier bei Feldschlösschen leicht höher aus als das Wachstum des Gesamtmarkts Schweiz (+1.9%) und doppelt so hoch wie der Zuwachs der Schweizer Produktion für den Schweizer Markt (+1.1%). Der Umsatz beim Wasser (Rhäzünser, Arkina) verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 0.3%. Der Anteil des exportierten Biervolumens stieg erneut um 15%. Jedes fünfte Bier von Feldschlösschen wird exportiert.

Konsequente Portfoliostrategie trägt Früchte.
"Zum zweiten Mal in Folge haben wir in einem wettbewerbsintensiven Umfeld unsere Wachstumsziele erreicht. Die Umsetzung unserer Strategie zeigt Erfolg im Markt“, erklärte CEO Thomas Amstutz heute vor den Medien. Feldschlösschen gewinnt Marktanteile u.a. dank der konsequenten Umsetzung seiner Portfoliostrategie. Diese hat zum Ziel, Kunden und Konsumenten die beste Auswahl an Bieren zu bieten. Neben der Hauptmarke Feldschlösschen hat das Unternehmen den Brand Cardinal, regionale Biere (u.a. Warteck, Valaisanne), internationales Premiumbier (Carlsberg) sowie neu auch internationale Superpremium-Biere unter dem Namen „House of Beer“ im Angebot. Im vergangenen Jahr legten die beiden Marken Feldschlösschen und Cardinal beim Umsatz um 4.8%, respektive 10.2% zu.

Mit Cardinal EVE, einem gebrauten Aperitif mit geringem Alkoholgehalt, konnte Feldschlösschen erfolgreich eine neue Zielgruppe ansprechen. Gemäss dem Marktforschungsunternehmen ACNielsen ist Cardinal EVE eine der erfolgreichsten Getränkeinnovationen der letzten Jahre. Die Marke Cardinal erzielt mit ihrem innovativen Aperitif eine signifikante Wertsteigerung und trägt zum profitablen Wachstum des Unternehmens bei.

Euro 08: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Als Schweizer Tochterfirma des UEFA-Euro-Topsponsors Carlsberg für die Euro 08 erbringt Feldschlösschen wichtige Dienstleistungen in den Host Cities in der Schweiz und in Österreich. In ihren Brauereien in Rheinfelden, Freiburg und Sion braut Feldschlösschen das Bier, das in den Fussball-Stadien, in den Fanparks sowie in den 16 Public-Viewing-Arenen ausgeschenkt wird. Das Schweizer Projektteam unter der Leitung von Philipp Wetzel orientierte heute über den Stand der Vorbereitungen. Feldschlösschen braut nicht nur das Bier für die Euro 08 sondern trägt die Gesamtverantwortung für die Planung, die schweizweite Verteilung und die Bewirtschaftung vor Ort. „Dieses Grossereignis stellt hohe Anforderungen an unsere Organisation und Logistik“, so Philipp Wetzel. „Wir sind auf Kurs, die Vorfreude auf die Euro 08 und die Spannung steigen täglich!"

Für weitere Auskünfte: Markus Werner, Unternehmenskommunikation, Tel. 058 123 48 39, markus.werner@fgg.ch